Sonntag, 2. August 2015

Noch ein paar weitere Sammlungen von näher und ganz weit weg ...

Diesmal Europa und die USA ein wenig geordnet
Die Bilderflut geht etwas geordnet weiter. 
Diesmal geht's um den Südwesten der USA zu einigen Nationalparks, auf die Route 66 
und dem typischen Americana, dem wir auf unseren Reisen begegnet sind.


Typisch amerikanisch
In Wikipedia finden Sie eine Beschreibung dessesn was man so unter Americana versteht. 
Einige der Beispiele für dieses typisch Amerikanische, dem wir auf unseren Reisen begegnet sind, 
findet ihr in dieser Sammlung. 

Americana, das ist auch die Route 66
Wir sind etwas mehr als die Hälfte der Mother Road, wie John Steinbeck diese Verbindungsstraße 
zwischen Osten und Westen sie in seinem Roman "Früchte des Zorns" nannte, gefahren und haben 
viele nette Menschen getroffen und ganz viel von der typisch amerikanischen Kultur, 
dem Lifestyle der neongetränkten 60er und 70er Jahre, gesehen 
und in einigen historischen Motels übernachtet. 

Nationalparks, State Parks, National Monuments 
... und all die Straßen die diese miteinander verbinden. 
Bizzare Felsen und Erformationen, Farben von unbeschreiblicher Intensität und Vielfalt, 
unendliche Weiten. All das gehört zum Südwesten uns ist einzigartig. 

Aber auch Europa kann sich sehen lassen . . .

Natur, Kultur, Genuss und Tradition
In Südtirol sind wir mindestens einmal im Jahr für ein paar Tage. 
Egal ob's uns in die Meraner Gegend in irgendein malerisches Tal 
oder in die zerklüfteten, felsigen Dolomiten verschlägt, keines deiner Sinne kommt dabei zu kurz.

Nicht nur eine Blumeninsel . . .
Das mit der Rentnerinsel mag ja zum Teil stimmen, es sind viele ältere Menschen, 
die dem grauen und kalten Alltag für ein paar Monate den Rücken drehen, 
aber auch junge Naturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. 
So klein die Insel auch ist, so viel hat sie an Vielfältigkeit von Mutter Natur zu bieten. 
Auch die Tradition und Kultur kommt nicht zu kurz.

Nur die Insel des ewigen Frühlings?
Wenn ich früher das Wort Teneriffa hörte, dann war's immer in Zusammenhang mit Baden, Sandstrand,
Millionen von Touristen, ein Hotel neben dem anderen, zwar mit allem PiPaPo aber eben diese 
Riesenbauten. Aber das war nur der Süden. Den haben wir nur bei unserer Landung gesehen. 
Das von uns ausgesuchte Hotel, war das Aparthotel Atlantis Park in Punta del Hidalgo 
im noch fast unberührten Norden der Insel. 


Leider fehlt mir meistens die Zeit unsere Reisen auch schriftlich festzuhalten.
Meine Bilderflut überfordert mich manchmal selber.
Beim Anblick meiner Bilder träume ich oft dahin und vergesse Raum und Zeit dabei.
Irgendwann schaffe ich es doch noch - mit Hilfe meiner gemachten Notizen - diese Reisen auch schriftlich festzuhalten.

Ein paar unserer Abenteuer findet ihr auf unserer Reiseseite. 
Ganz viele weitere gibt's noch in der Schublade, ich muss nur kramen.

www.TimeTraveler911.com 

... wie anders könnte sie schon heißen? 


Kommentar veröffentlichen