Freitag, 8. Januar 2016

Fragwürdige Profile in Google+ Communities - Reprise

Die Dummheit ist unbesiegbar (Dostojewski)
Da habe ich mir die Mühe gemacht und alle Admins der Communities deren Mitgliederliste dieses wundersame Anwachsen an zwielichten Profilen aufwies und in welchen ich selber Mitglied bin zu informieren. Alle bis auf einen waren auch froh, dass ich sie darauf aufmerksam gemacht habe.

Hier ist der unzufriedene Admin, der mich als Spammer aus der Gruppe geworfen und blockiert hat, nur weil ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, dass seine Gruppe wohl von fragwürdigen Profilen überschwemmt wurde.

Streite niemals mit Dummen. Sie werden dich auf ihr Level runterziehen
und mit Erfahrung schlagen. (Mark Twain)
Erst versichert er mir, dass er wirklich minutiös darauf achtet, alle unsittlichen Postings in seinen Communities zu löschen. Ein paar Stunden später hat er mich dann aus der Community geworfen nur weil ich andere Communities über dasselbe Problem informiert habe. Ich habe meine Freizeit nicht beim Lotto gewonnen, aber hilfsbereit wie ich bin, dachte ich mir, ich würde mich selber auch über einen solchen Hinweis freuen und machte mir die Mühe.

Dafür werde ich nun als Jemand bezeichnet, der angeblich nichts besseres zu tun hat und krampfhaft nach einer Beschäftigung sucht. Das wäre ganz einfach Spam und das wird in der Gruppe überhaupt nicht toleriert. Die vielen geistreichen Profile anscheinend schon.

Aber Schwamm drüber. Der Spruch unter dem Text trifft den Nagel auf den Kopf.

Welcher ernstzunehmende Mensch möchte auch in einer Gruppe sein, deren Mitgliederliste über mehrere Bildschirmseiten sowas anzeigt?

... da zweifle ich doch erst mal, ob ich tatsächlich im richtigen Film bin.
Einige der fragwürdigen Profile von der besagten Community wurden entfernt, aber einige Sexy-Fotos konnte dieser Admin dann wohl doch nicht löschen *grins*. Solange die nichts in der Gruppe posten, hat die Community ein paar Mitglieder auf dem Papier (oder digital auf irgendeinem Server) mehr.

In meinen Communities entscheide ich individuell wer dabeisein darf und wer nicht. Vielleicht ist das im Moment die einzige Möglichkeit sich vor solchen Spammern zu schützen. Ein Admin soll den Beitritt erst bestätigen. Ich habe zwar kleiner Gruppen von weniger als hundert bis zu mehreren hundert Mitgliedern, aber dafür saubere Communities und Menschen, deren Umgang ich schätze und mit denen ich mich gern unterhalte oder austausche.


Es hat nichts mit Diskriminierung in irgendeiner Form zu tun, weder mit Religion, noch mit Hautfarbe oder Rasse. Es geht mir nur darum Profile, die wie oben aussehen von vornherein erst gar nicht als Mitglieder der Gruppe zu akzeptieren. Über kurz oder lang werden sie Unruhe stiften, auch wenn sie sich tagelang im Hintergrund halten.

Ich habe meine Gruppen zu einem bestimmten Zweck erstellt und den möchte ich einfach nur wahren und mich mit anderen Gleichgesinnten austauschen. Da kann ich mir Hinweise zur Person ersparen und muss keinen zurechtweisen. Manche versuchen es mehrfach, aber bei mir beißen sie auf Granit.

Wie solche Profile auch noch in diesen Unmengen zustande kommen ist mir ein Rätsel. Man benötigt doch für jede Anmeldung eine neue eMail-Adresse und soweit ich mich erinnern kann, wurde ich bei meiner Anmeldung - die liegt schon viele Jahre zurück - angewiesen meinen richtigen Namen anzugeben. Dass dies nicht jeder tut, weiß ich auch, aber wenn die Namen aus Sonderzeichen bestehen könnte man denen doch ins Handwerk pfuschen und sie mindestens dazu zwingen, eine sinnvolle Buchstabenfolge einzutragen.

Kommentar veröffentlichen